Zahnprothesen

Je nach Größe der Zahnlücke oder Verankerungsmöglichkeit, kommen verschiedene Prothesen in Frage:

* Modelgussprothese
* Teleskopprothese
* Implantatgetragene Prothese
* Totalprothese

Die Kosten variieren je nach Prothese.

Modellgussprothese

Eine Modellgussprothese ist eine Teilprothese, die mit Hilfe von gegossenen Metallklammern an den verbleibenden, natürlichen Zähnen befestigt ist. Diese Zahnprothese besteht aus einer Metallegierung, welche den festen Halt an den Klammern gewährleistet. Daran werden die aus Kunststoff hergestellten Zahnfleisch- und Zahnimitate angebracht. Die Modellgussprothese, auch Klammerprothese genannt, ist die einfachste unter den Varianten.

Teleskopprothese

Eine Teleskopprothese ist ebenfalls eine Teilprothese, die zur Schließung von Zahnlücken verwendet werden kann. Anders als bei der Modellgussprothese, wird bei der Teleskopprothese gänzlich auf die Verankerung durch Klammern verzichtet. Zur Verankerung der Prothese werden hier Doppelkronen verwendet, sog. Teleskopkronen, welche aus zwei Teilen bestehen. Die Primärkrone (Innenteleskop) ist am Zahnstumpf befestigt und wird aus Metall gefertigt. Die Sekundärkrone (Außenteleskop) wird in die Teilprothese eingearbeitet und kann dann auf die Primärkrone gesetzt und zur Reinigung wieder herausgenommen werden. Die Teleskopprothese kann im Unter- sowie im Oberkiefer eingesetzt werden.

Implantatgetragene Prothese

Implantatgetragene Prothesen kommen zum Einsatz, wenn Sie nur noch wenige oder keine Zähne mehr haben. Dann kann die Prothese an einem oder mehreren Implantaten, also künstlich eingesetzten Zahnwurzeln, befestigt werden.

Totalprothese

Eine Totalprothese, auch Vollprothese genannt, wird verwendet, um sämtliche Zähne zu ersetzen. Somit umfasst die Vollprothese alle Zähne eines Oberkiefers oder Unterkiefers. Herausnehmbarer Zahnersatz in Form einer Vollprothese besteht in der Regel aus einem rosafarbenen Kunststoff (PMMA). Auf diesen werden ebenfalls aus Kunststoff hergestellte Zähne gesetzt.

Da eine Vollprothese nicht von einem Implantat oder einer Krone getragen wird, muss auf andere Mittel zurück gegriffen werden, um einen optimalen Halt zu garantieren. Bei dieser Zahnprothese werden sogenannte Funktions- bzw Ventilränder angebracht, die beim Einsetzen für einen Unterdruck zwischen Prothese und Kieferschleimhaut sorgen.

Wenn Sie über eine ausreichende Speichelproduktion verfügen, sorgen dieser Unterdruck, sowie zusätzliche natürliche Kräfte zwischen Kiefer und Prothese (Adhäsionskräfte), für einen stabilen und sicheren Halt der Vollprothese. Essentiell für einen guten Halt ist selbstverständlich auch eine genaue Bissnahme und anschließende Abformung des Kiefers.

Wenn Sie einen Kostenvoranschlag von Ihrem Zahnarzt in Deutschland haben, brauchen Sie uns diesen nur zuzusenden und erhalten von uns ein Gegenangebot.