Schlauchmagen

Eine Schlauchmagen-OP (Sleeve-Resektion oder Sleeve-Gastrorektomie) ist eine restriktive Magen-Operation, bei der ein Teil des Organs komplett entfernt wird. Dabei verkleinert der Fachchirurg den Magen um etwa 80-90 %, sodass anschließend ein schlauchförmiger Restmagen übrig bleibt, der ungefähr 2-3 cm fasst. Dies entspricht einem neuen Magenvolumen von 85-150 ml. Im Vergleich: Ein natürlich unveränderter Magen fasst in der Regel 2-3 Liter.

Wie erfolgt die Schlauchmagen-OP?

Die Schlauchmagen-OP wird von Ihrem Fachchirurgen mit Hilfe der Schlüssellochmethode unter Vollnarkose durchgeführt. Die Dauer des Klinikaufenthalts beträgt dabei ca. 5-7 Tage.